Österreichs Gemeinden investieren 200 Millionen Euro für den Klimaschutz

Foto: Klimaschutz

Wien (OTS) – „Mit einer Milliarde Euro werden wir Österreichs Gemeinden unterstützen, die Folgen von Corona abzufangen. Dieses Paket unterstützt nicht nur die Regionen Österreichs, es ist vor allem eine Investition in den Klimaschutz in unsere Gemeinden. Damit schaffen wir Arbeitsplätze, Lebensqualität und Wertschöpfung in den Regionen in Österreich“, sagt Gewessler. Gerade jetzt sei es wichtig mit Investitionen in den Klimaschutz die Konjunktur zu beleben.

Das Gemeindepaket setzt in dieser Hinsicht auf die vielfältigen Klimaschutzprojekte in den österreichischen Gemeinden. Dabei wird die thermische Sanierung und Errichtung von Gebäuden, die Schaffung von öffentlichen Wohnräumen, die Errichtung von Photovoltaikanlagen und die Ladeinfrastruktur für E-Mobilität gefördert. Auch Investitionen in Schulen, Kindergärten oder Seniorenheime und Behinderten-Einrichtungen sind Teil des Pakets.

„Besonders glücklich bin ich über die klare grüne Handschrift. Wir fördern beispielsweise die Errichtung von Photovoltaikanlagen, die Anschaffung von Lade-Infrastruktur für E-Mobilität und den Neubau von gemeindeeigenen Gebäuden – von Schulen über Kindergärten und Gemeinschaftsbüros bis hin zu Wohnprojekten, sofern diese im sogenannten klimaaktiv Silber-Standard errichtet werden“, sagt Elisabeth Götze, Wirtschaftssprecherin sowie Sprecherin für Gemeinden und Städte der Grünen. Ziel sei es, dass mindestens 20 Prozent der Investitionen in klimarelevante Bereiche erfolgen.

Die Förderung beträgt bis zu 50 Prozent der Kosten und ist je Gemeinde mit einem Maximalbetrag gedeckelt, der sich aufgrund der Einwohner*innen-Zahl ergibt. Zuschüsse, die nicht ausgeschöpft werden, fließen den Gemeinden nach Ende der Förderungsperiode über den Strukturfonds sowie über die Ertragsanteile zu.

„Ein Projekt, das mich besonders freut, sind Gemeinschaftsbüros oder Coworkingspaces direkt im Ort. Damit die Menschen in Zukunft leichter und besser aus dem Home-Office im Ort arbeiten können. Und sich so an manchen Tagen das Pendeln in die Arbeit ersparen“, so Klimaschutzministerin Gewessler.

Ähnliche Beiträge