Wiener Reparaturbon spart mehr als 770 Tonnen CO2 ein

Foto: Wiener Reparaturbon

Der an die Bevölkerung gewährte Reparaturbon der Stadt Wien hat zu großen Einsparungen bei Emissionen geführt. Seit Beginn der Aktion im Herbst 2020 wurden rund 32.000 Gegenstände repariert und mit Anfang Dezember 2021 insgesamt rund 770 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart. Dies zeigt der CO2-Ticker auf den Internetseiten des Wiener Reparaturbons an. Solange noch Gegenstände im Rahmen der Aktion repariert werden, werden sich diese Zahlen in den nächsten Tagen auch noch erhöhen. „Das Interesse der Bevölkerung, defekten Gütern eine zweite Chance zu geben, ist ungebrochen groß!“, freut sich Wiens Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. „Mit dem Reparturbon unterstützen wir in einer schwierigen Zeit gezielt Wiener Betriebe und schaffen neue Arbeitsplätze. Gleichzeitig ermöglichen wir der Bevölkerung kostengünstige Reparaturen und tragen zum Schutz unseres Klimas bei. Das ist sozialer Klimaschutz, der allen zugutekommt“, so Czernohorszky. „Kaputte Dinge lieber reparieren zu lassen anstatt sie wegzuwerfen, ist zudem auch ein aktiver Beitrag zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft.“

Da das Förderbudget nun ausgeschöpft ist, wurde der dritte Aktionszeitraum beendet. Eine weitere Fortführung der weltweit populären Aktion ist geplant, jedoch abhängig von der Einführung des bundesweiten Reparatorbons, „der hoffentlich auf das erfolgreiche Wiener Modell aufbaut“, so Czernohorszky.

99 % Zufriedenheit mit den Reparaturdienstleistungen des Reparaturnetzwerkes!

Wie sehr die Nutzer*innen des Wiener Reparaturbons mit den Serviceleistungen der teilnehmenden Reparaturbetriebe zufrieden waren, zeigt sich auch in den Ergebnissen der Auswertung des zur Verfügung gestellten Feedbackfragebogens.

Nachdem der Bon eingelöst wurde, bekamen die Kund*innen während des dritten Aktionszeitraums per Email einen Link für eine Feedbackmöglichkeit. Beurteilt werden konnten Beratung, Reparaturdauer und Qualität der Reparatur.

Rund 95 % der Kund*innen gaben an, mit der durchgeführten Reparatur „sehr zufrieden zu sein“. Weitere 4 % waren „zufrieden“.

„Das ist eine großartige Auszeichnung für das Reparaturnetzwerk und zeigt, dass das Reparaturnetzwerk mit dem Anspruch auf klar vorgegebenen Qualitätskriterien genau richtig liegt“, so Klimastadtrat Czernohorszky.

Wiens Reparaturprofis reparieren fast alles!

Eingelöst werden können bereits herunter geladene Wiener Reparaturbons noch während ihrer Gültigkeit, die am Bon ablesbar ist, bei über 90 Betrieben mit über 100 Standorten, die dem Wiener Reparaturnetzwerk angehören und an der Aktion teilnehmen. Dadurch ist die qualitativ hochwertige Reparatur gesichert. Denn Wiens Reparaturprofis reparieren fast alles. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt bei der Reparatur. Betriebe des Wiener Reparaturnetzwerks müssen verpflichtend diverse Kriterien erfüllen. Dazu gehören unter anderem, dass 50 % der Arbeitsplätze Reparaturplätze sind, oder dass der Betrieb ein breites Markenspektrum (mindestens 3 Marken) repariert. Weiters garantieren Mitgliedsbetriebe die vollwertige Reparatur ohne Überschreitung des zuvor abgegebenen Kostenvoranschlags.

Allgemeine Informationen zum Wiener Reparaturbon: https://mein.wien.gv.at/wienerreparaturbon

Details zum Wiener Reparaturnetzwerk: https://www.reparaturnetzwerk.at/

Tipps zur Abfallvermeidung bietet die Stadt Wien – Umweltschutz unter https://bit.ly/31nmC7m

Ähnliche Beiträge