Innovationsaward für die Integration von Photovoltaik

Foto: Innovationsaward für Integrierte Photovoltaik 2022_IMG_7181 © TPPV

Die Gewinner*innen des dritten österreichischen Innovationsawards für integrierte Photovoltaik stehen fest. TPPV und BIG kürten drei Gewinner-Projekte und verliehen einen Anerkennungspreis. Die diesjährige Expert*innenjury wählte drei Gewinner-Projekte und einen Anerkennungspreis aus insgesamt 28 Einreichungen. Durch die erstmals erweiterten Teilnahmevoraussetzungen erstreckte sich der Fokus diesmal auf die Integration der Photovoltaik in unterschiedlichen Sektoren, wie Bauwerke, den Verkehrs- oder den Landwirtschaftsbereich. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den Sieger-Projekten wider.

Jurymitglieder 2022 waren:

  • DI Brigitte Eisl | Real Estate Investment Management, Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
  • Dr. Francesco Frontini, SUPSI, CH
  • Ing. DI Wolfgang Huber, BSc | Energie & Nachhaltigkeit Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
  • Dipl. Architekt FH Karl Viridén, Viridén + Partner AG, CH

Von Beginn an hatte die Jury einen positiven Fokus auf alle Einreichungen und hob jene hervor, die sich durch eine besondere Lösung auszeichneten. Nach einer intensiven und konstruktiven Diskussion fiel die Endauswahl auf drei Gewinner-Projekte und einen Anerkennungspreis, die am 29. März im Namen der Technologieplattform Photovoltaik (TPPV) in Kooperation mit der Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. (BIG), am PV-Kongress des Bundesverbandes Photovoltaic Austria, ausgezeichnet wurden.

PREIS für PV in der Infrastruktur

Bahnsteig Matzleinsdorferplatz, Wien, A | Architekturbüro Reinberg ZT GmbH

Begründung: Die Anwendung der PV auf Bahnsteigdächern ist ein ideales Einsatzgebiet mit vielen Vorteilen; Multifunktionalität: abgesehen vom Witterungsschutz wird Stromproduktion mit Sonnenschutz des Bahnbereiches kombiniert; Reduktion der künstlichen Beleuchtung durch semitransparente Module; dieses Projekt hat große Öffentlichkeitswirksamkeit; es sollte wegweisend und Vorbild für weitere Bahnsteige und ähnliche Anwendungen sein; es wäre wünschenswert, wenn sich dies zum Standard bei Haltestellen von öffentlichen Verkehrsmitteln entwickelt.

PREIS für PV Integration in die Mobilität

Holz Solar Cart, Wien, A | Cart Brothers GmbH

Begründung: Ein autarker Anwendungsfall der PV betriebenen Mobilität. Ein interessanter Ansatz, um die Betriebsmobilität für Kurzstrecken neu zu denken betreffend nachhaltigem Materialeinsatz und Gewicht. Die Erneuerung von Bauteilen ist im Grundkonzept bereits erhalten. Ausgezeichnete Umsetzung eines Prototyps mit Potenzial für Weiterentwicklung.

PREIS für BIPV bei Wohnbauten

Sol‘CH Poschiavo, CH | Nadia Vontobel Architekten GmbH

Begründung: Vollständige Einkleidung eines Wohnhauses mit aktiven Glaspaneelen als PV Module; Das Projekt zeigt, was heute technisch und gestalterisch zu Gunsten eines gesamtheitlich durchdachten Energiekonzeptes möglich ist. Das Gebäude besticht durch seine kompakte Bauweise und Nutzungsflexibilität.

Anerkennungspreis: Kindergarten Deutsch-Wagram | juri troy architects

Begründung: Gutes energetisches Gesamtkonzept, gute Architektur und sichtbare Photovoltaik, die durch Schattenspiele und Lichteffekte besondere pädagogische Wirkung entfaltet.

Der Award wird alle zwei Jahre von der TPPV ausgelobt. Dieses Jahr wurde der Innovationsaward durch die BIG mitveranstaltet und zudem vom Klima- und Energiefonds, Bundesverband Photovoltaic Austria, Sonnenkraft GmbH, Sto ges.m.b.H und ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH unterstützt.

Alle Informationen und Presseunterlagen finden Sie unter https://pvaustria.at/bipv-award/

Ähnliche Beiträge

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com