Rot-weiß-rote Innovationen in der Elektromobilität

Foto: Forschung

Mit dem Ziel einer emissionsfreien Mobilität fokussiert das Förderprogramm außerdem auf die Entwicklung und Erprobung von intelligenter Ladeinfrastruktur sowie auf Lösungen zur Zero-Emission-Logistik und Zero-Emission-Mobilitätslösungen. Neben anderen Sektoren ist der Verkehr wesentlicher Treiber der CO2-Emissionen in Österreich. Abhilfe schaffen können auch innovative Technologien für emissionsfreie Mobilität.

Bundesministerin Leonore Gewessler: „Österreich als Klimaschutzvorreiter zu positionieren und Klimaneutralität 2040 zu erreichen – das ist unser erklärtes Ziel. Mit dem Förderprogramm ‚Zero Emission Mobility‘ treiben wir die Mobilitätswende voran und stärken unseren Wirtschaftsstandort. Denn gerade unsere heimischen Betriebe sorgen mit wichtigen Innovationen für die Zukunftstechnologien die es braucht. So sorgen wir für ein gutes Klima, schaffen Wertschöpfung und schaffen Arbeitsplätze.“

Klima- und Energiefonds-Geschäftsführerin Theresia Vogel: „Mobilität ist ein Grundbedürfnis des Menschen, gleichzeitig zählt der Verkehr aber zu den Hauptverursachern des Klimawandels. Elektromobilität mit Strom aus 100 % erneuerbarer Energie ist eine Schlüsseltechnologie für die künftige Mobilität. Daher unterstützen wir mit ‚Zero Emission Mobility‘ Forschung und Entwicklung in jenen Bereichen, wo große Beiträge für die Klimaneutralität zu erwarten sind.“

Förderprogramm „Zero Emission Mobility“

Im Rahmen der Ausschreibung „Zero Emission Mobility“ werden großvolumige Forschungs- und Demonstrationsprojekte, kooperative F&E-Projekte und Entwicklungsvorhaben in drei Themenfeldern gefördert:

1. Zero-Emission Vehicles

2. Zero-Emission Infrastructure

3. Zero-Emission Logistics und Zero-Emission Mobility Solutions

Weiters werden 2 Studien zu den Themen Umrüstung von Nutzfahrzeugen auf Zero Emission Antriebe sowie Aufbau von Zero Emission Infrastruktur ausgeschrieben.

Ziel ist es, einen Beitrag zu den im Regierungsprogramm 2020-2024 formulierten Zielen (Klimaneutralität bis 2040, Dekarbonisierung des Straßenverkehrs) zu leisten. Die Projekte sollen eine 100 %ige Elektrifizierung von Fahrzeugen vorantreiben sowie die Entwicklung und Erprobung von intelligenter E-Mobilitäts- bzw. Wasserstoffinfrastruktur und deren Einbettung in öffentlich zugängliche Mobilitätssysteme sowie Logistiklösungen ermöglichen.

Die Einreichung von Projektanträgen ist ausschließlich via eCall möglich, die Einreichfrist endet am 22.10.2021, 12:00 Uhr. Ein Vorgespräch ist für Leitprojekte verpflichtend, für kooperative F&E-Projekte freiwillig möglich und hat bis spätestens 24.09.2021 zu erfolgen.

Link zur Ausschreibung: https://www.klimafonds.gv.at/call/zero-emission-mobility-2021/

Ähnliche Beiträge