Neuer Weltrekord mit Kreislaufwirtschaft

Neuer Weltrekord mit Kreislaufwirtschaft

Mit mehr als 500 Millionen Flaschen aus 100 % mechanisch recyceltem Altplastik konnte der Reinigungs- und Pflegemittelhersteller Werner & Mertz in Hallein 67 % Treibhausgase einsparen – das ist neuer Weltrekord. Bereits 2008 fiel der Startschuss für den Einsatz von mechanisch recyceltem Kunststoff, heute bestehen alle PET-Flaschen der Öko-Marke Frosch zu 100 % aus Altplastik und sind darüber hinaus 100 % recycelbar.

Klimaschutz durch Verwendung von Recyclat

Im Vergleich zur Herstellung von Flaschen aus Rohöl spart der Einsatz von recyceltem Kunststoff bei jeder einzelnen Reinigerflasche 67 % der klimaschädlichen CO2-Treibhausgase ein. Während andere noch über mögliche Zukunftsszenarien für die Kreislaufwirtschaft reden, hat Werner & Mertz bereits über 500 Millionen Flaschen aus mechanisch recyceltem Altplastik auf den Markt gebracht. „Der Einsatz von Recyclat ist gelebte Kreislaufwirtschaft“, sagt Ingo Frank, Geschäftsführer Werner & Mertz Hallein. „Denn alles, was im Kreislauf gehalten wird, ist kein Abfall mehr und trägt damit aktiv zum Klimaschutz bei.“

Plastik-Recyclat ist ein hochwertiger Rohstoff

Werner & Mertz sieht in Plastik einen wichtigen Wertstoff, der genau wie Glas oder Papier im Kreislauf geführt werden sollte. Durch das Sammeln von Altplastik, die Wiederaufbereitung zum Rohstoff Recyclat und den Einsatz für neue Verpackungen, entsteht ein nachhaltiger, umweltschonender Materialkreislauf. Beim klassischen mechanischen Recycling wird der sortenrein sortierte Kunststoff gewaschen, geschreddert, eingeschmolzen und kann ohne chemische Umwandlung zu neuen Produkten verarbeitet werden. Dieses ökologisch und ökonomisch vorteilhafte Verfahren spart Energie und fossile Rohstoffe und ist somit klimaverträglich. Mittels mechanischem Recycling werden aus Flaschen immer wieder Flaschen erzeugt, aus denen wieder Flaschen erzeugt werden. Dieser Vorgang kann so gut wie unendlich fortgesetzt werden – ohne Qualitätsverlust und ohne Verwendung neuer fossiler Ressourcen.

Vorreiter in Sachen Kreislaufwirtschaft

Mit den EMAS-zertifizierten Produktionsstätten in Hallein/Salzburg und Mainz lebt das Familienunternehmen Werner & Mertz die Kreislaufwirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von den Rohstoffen der Pflege- und Reinigungsprodukte bis hin zur Verpackung. Der Ökopionier hat es sich zum Ziel gesetzt, die Marktentwicklung mit kreislauffähigen Reinigungs- und Hygienelösungen zu forcieren, die ganzheitlich-nachhaltig, hochleistungsfähig und für den Menschen und die Natur unbedenklich sind. Mit diesem Fokus auf ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement und eine ökologische Denkweise übernimmt Werner & Mertz die unternehmerische Verantwortung für den Schutz und Erhalt der Umwelt. Für sein unternehmerisches Engagement für eine umweltschonende Wirtschaftsweise wurde Werner & Mertz Inhaber Reinhard Schneider für den TRIGOS Österreich 2021 nominiert, der am 16. September in Wien vergeben wird.

*Quelle: ALPLA PET Recycling

Über Werner & Mertz Hallein:

Werner & Mertz Hallein bei Salzburg ist Teil der international agierenden Werner & Mertz Gruppe. 1953 als zweiter Standort gegründet, wuchs die Österreich-Niederlassung bis heute auf ca. 160 Mitarbeiter. Am Produktionsstandort in Hallein werden etliche Produkte der Marke Frosch, Erdal und Green Care Professional produziert. Der Standort Hallein steht für höchste Produktionsqualität und ist gleichzeitig nach den anspruchsvollsten Standards für nachhaltiges Umweltmanagement sowie höchsten ökologischen Qualitätskriterien der Europäischen Union zertifiziert. Der Standort in Hallein ist seit 2005 EMAS zertifiziert. www.werner-mertz.at

Ähnliche Beiträge