Hyundai ELEC CITY Fuel Cell startet in Wien

Foto: Hyundai ELEC CITY Fuel Cell Stadtbus der Wiener Linien

Der erste Wasserstoffbus im öffentlichen Linienverkehr in Österreich stammt von Hersteller Hyundai. Drei Hyundai ELEC CITY Busse kommen im Rahmen des Projektes „HyBus Implementation“ in Wien zum Einsatz. Dieses dient der Erforschung des Zusammenspiels der Einzelprozesse im Gesamtsystem der Wasserstofflogistik. Hyundais Erforschung der Wasserstofftechnologie startete bereits im Jahr 1998. Im Jahr 2013 kam mit dem ix35 Fuel Cell das erste in Serie produzierte Wasserstofffahrzeug auf den Markt. Seit Beginn der Forschung und Entwicklung wurden große Schritte unternommen und so erfolgten in den letzten 4 Jahren drei weitere große Meilensteine:
• 2018: Hyundai Nexo als Brennstoffzellen SUV.
• 2020: Hyundai XCIENT Fuel Cell Truck: weltweit erster Brennstoffzellen LKW in Serie.
• 2020: Hyundai ELEC CITY Fuel Cell Stadtbus der vierten Generation.

Das grüne Nutzfahrzeug der nächsten Generation: wasserstoffbetriebener ELEC CITY Fuel Cell Bus

Der Hyundai ELEC CITY Fuel Cell Bus, in sehr gefälligem Design, misst 10,99 Meter in der Länge, 2,49 Meter in der Breite, hat einen Radstand von 5,4 Meter, eine Höhe von 3,47 Meter und verfügt über eine Kapazität von 25 Sitzplätzen (inkl. Fahrersitz) und bis zu 36 Stehplätzen. Sein Eigengewicht beläuft sich auf 12.660 kg, das zulässige Gesamtgewicht auf 16.900 kg. Der wendige Stadtbus mit einem Wendekreisradius von 10,8 Meter verfügt im Fahrgastraum über eine Stehhöhe von 2,36 Meter, darüber hinaus sind ausreichend Haltestangen verbaut. Bis zur Hinterachse ist der ELEC CITY niederflurig gestaltet, einschließlich wandhängender Fahrgastsitze. Der ELEC CITY rollt an der Vorderachse und der Hinterachse auf Reifen in der Dimension 275/70 R 22,5.

Hyundai setzt beim Motor auf den flüssigkeitsgekühlten ZF Asynchron-Zentralmotor Cetrax CX 220 110 B mit 180 kW Nenndauerleistung. Die Energie für den Antrieb liefern zwei parallel geschaltete 90 kW Brennstoffzellenmodule, die sich im klassischen Motorraum im Heck befinden. Im vorderen Dachbreich werden flüssigkeitsgekühlte, modular aufgebaute, Lithium-Ionen Pufferbatterien verbaut. Ebenfalls im Dachbereich sind die fünf karbonfaserverstärkten Drucktanks mit jeweils 175 Liter Fassungsvermögen installiert. Darin können rund 33,15 kg Wasserstoff mitgeführt werden. Die Reichweite beläuft sich, abhängig von Temperatur, Straßenverhältnissen und Fahrstil auf bis zu 550 km.

Nachdem bereits eine dreistellige Anzahl an ELEC CITY Stadtbussen im Heimatmarkt ihren tagtäglichen Praxiseinsatz erfolgreich meistern, setzt man nun auch auf die Erprobung in anderen Märkten, darunter auch Europa. Nachdem seit Juni 2021 ein auf das Hyundai Motor Technical Center Europe zugelassener FCEV ELEC CITY Bus im Einsatz ist und bei zahlreichen Busbetreibern in ganz Europa kurzzeitgestestet wird, geht man in Österreich erstmalig mit dem FCEV ELEC CITY Bus im Rahmen des Projektes „HyBus Implementation“ in die Langzeiterprobung.

Die Hyundai Import GesmbH war seit Einführung des FCEV ix35 von Beginn an mit der Pionierarbeit zum Aufbau der Wasserstoffmobilität beschäftigt. Im Zuge des Rollouts der Wasserstoffmobilität wurde unter der Ägide von Mag. Roland Punzengruber, Geschäftsführer der Hyundai Import GesmbH, gemeinsam mit Dr. Ernst und Nikolaus Fleischhacker, das „Green Energy Center Europe“ in Innsbruck gegründet. Diese privatwirtschaftliche Initiative dient dem Bau von Brücken in eine grüne Zukunft. Im Rahmen zahlreicher Ansätze zum Rollout der Wasserstoffmobilität wurde rasch klar, dass die „Henne-Ei“ Problematik nur durch ein zielgerichtetes Zusammenführen sämtlicher Stakeholder im Rahmen eines strukturierten Prozesses von Erfolg gekrönt sein wird. Die beschleunigte Entwicklung der grünen Wasserstoffproduktion und der Ausbau des Tankstellennetzes ist nur über den Schwerverkehr darstellbar. Zum Zeitpunkt des Starts der Initiative waren die kommerziellen Rahmenbedingungen in Österreich für den Wasserstoff LKW noch nicht gegeben. Aufgrund der europäischen „Clean Vehicle Directive“ müssen jedoch im ÖPNV (öffentlichen Personen Nahverkehr / Busse) rasche Realisierungen vorgenommen werden. Daher war die Konzentration auf den Wasserstoffbus naheliegend und die Initialzündung für das Projekt „HyBus Implementation“ gegeben.

Im Projekt HyBus Implementation kommen Österreichs erste Wasserstoffbusse in einer großflächigen nationalen Langzeitdemonstration im urbanen, regionalen und alpinen öffentlichen Linienverkehr im Osten (Wien), Süden (Graz) und Westen (Tirol) von Österreich zum Einsatz. Dabei werden vor allem die Kriterien für den qualitätsgesicherten Betrieb und die Beschaffung von Wasserstoff-Brennstoffzellenbussen erforscht und definiert. Das Projekt wird vom österreichischen Klima- und Energiefonds mit 1,8 Mio. € unterstützt.

„Exakt 30 Jahre nach Start der Vertriebsaktivitäten von Hyundai PKW in Österreich, freut es mich sehr, dass Hyundai als Pionier bei alternativen Antrieben seiner Gamechanger Rolle erneut gerecht wird und mit dem Hyundai ELEC CITY erstmalig Wasserstoff-Elektrobusse nach Österreich bringt und damit auch österreichische Geschichte im öffentlichen Verkehr schreibt – für eine nachhaltige und klimaneutrale Zukunft“, sagt Mag. Roland Punzengruber, Geschäftsführer Hyundai Import GesmbH.

“Wir freuen uns sehr, dass unser ELEC CITY Fuel Cell Bus in Österreich eingeführt wird. Das HyBus-Projekt ist eine großartige Gelegenheit für uns, Informationen und Erfahrungen zu sammeln, die uns helfen werden, unsere Fahrzeuge so zu entwickeln, dass sie die Anforderungen unserer europäischen Kunden erfüllen.”, sagt Mark Freymüller, Senior Vice President und Head of Commercial Vehicle Business Innovation, Hyundai Motor Company.

Nähere Informationen auch unter http://www.hybus.eu.

Ähnliche Beiträge

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com