Green Energy Lab stockt Investitionen auf

Foto: Green Finance

Im Green Energy Lab werden Lösungen für die nachhaltige Energiezukunft im Realbetrieb und gemeinsam mit einer großen Anzahl von Partnerunternehmen und der Bevölkerung getestet. Mit zehn neuen Innovationsprojekten mit fixer Förderzusage und zahlreichen weiteren Umsetzungsprojekten wächst das Portfolio nun beträchtlich und damit auch die Möglichkeit, weitere, gerade jetzt hoch relevante grüne Energietechnologien für die rasche und erfolgreiche Markteinführung vorzubereiten.

Unabhängigkeit von fossilen Energieimporten wichtiger denn je

Die Klimakrise und die aktuelle geopolitische Lage zeigen uns deutlich, wie wichtig die Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen und Energieimporten ist. Auf diesem Weg verstärken wir den Ausbau Erneuerbarer Energien, setzen auf klimafreundliche und auf Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. Im Green Energy Lab fördern wir Vorzeigeprojekte in all diesen Bereichen, denn mit Innovationen ‚Made in Austria‘ können wir die Abhängigkeit von fossiler Energie senken, den Standort Österreich klimafreundlicher und damit wettbewerbsfähiger machen und Green Jobs schaffen“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Entwicklung und Realtest im großen Partner-Netzwerk

Mittlerweile entwickeln und testen unter dem Dach des Green Energy Labs 300 Partner gemeinsam mit den vier Landesenergieversorgern Burgenland Energie, Energie Steiermark, EVN und Wien Energie nachhaltige und innovative Energielösungen. Wir freuen uns, mit der letzten Ausschreibung über zehn zusätzliche Innovationsprojekte im Green Energy Lab umzusetzen, bei denen auch diesmal Endkundinnen und -kunden einbezogen werden. Nur gemeinsam ist es möglich, dass wir das Ziel, Österreich 2040 klimaneutral zu gestalten, erreichen und genau dort setzt Green Energy Lab an“, sagt Mathias Schaffer, Obmann und Sprecher im Vereinsvorstand von Green Energy Lab.

Von der Forschung in den Markt – und das rasch

Die zehn neuen Forschungsprojekte, die ab sofort unter dem Dach des Innovationslabors in die Umsetzung gehen, hatten sich bei einem mehrstufigen Härtetest in der vierten Ausschreibung der FTI-Initiative Vorzeigeregion Energie des Klima- und Energiefonds durchgesetzt. Als Teil dieser Forschungs- und Innovationsprojekte ist auch die Unterstützung von rund zehn weiteren dazugehörigen Demonstrationsprojekten in weiterer Folge vorgesehen, in welchen die innovativen Lösungen in der Praxis getestet und unter realen Bedingungen weiter optimiert werden können. Eine rasche Marktüberleitung der Lösungen wird somit durch diese Demonstratoren unterstützt.

Von klimaneutraler Versorgungssicherheit bis zur sozialen Akzeptanz

Gesucht wurden zukunftsträchtige Lösungen in vier Schwerpunktbereichen, denen sich Green Energy Lab verstärkt widmet: „Klimaneutrale Versorgungssicherheit und Resilienz“, ein intelligentes Verbinden der verschiedenen Komponenten im Energiesystem, das eine hohe Versorgungssicherheit garantieren soll; „Kreislaufwirtschaft in Energiesystemen der Zukunft“, die Berücksichtigung der Kreislaufwirtschaft im Bereich der Energieerzeugung; „Grüne Wärme und Kälte“ und die bestmögliche Herstellung von „Sozialer Akzeptanz“ für die notwendigen Technologien und Maßnahmen zum Klimaschutz. „Green Energy Lab treibt eine Menge zukunftsträchtiger Projekte ‚Made in Austria‘ voran, die entscheidend zur Problemlösung bei vielen Herausforderungen im Bereich erneuerbarer Energie beitragen“, erklärt Mathias Schaffer.

Große Bandbreite an Themen in den Projekten

Die neuen Projekte, die auf den Erkenntnissen der laufenden Projekte aufbauen und diese in wichtigen Bereichen erweitern und ergänzen, gehen an den Start: von der Demonstration eines Erd-Großwasserspeichers im urbanen Raum (Projekt „ScaleUp“) über neue Lösungen für die kreislauffähige Gebäudesanierung (Projekt „Renvelope“) bis hin zu Innovationen für die Integration von PV-Strom (Projekt „Engage PV“).

Mehr als 90 Partnerinstitutionen an 4. Ausschreibung teilgenommen

Insgesamt mehr als 90 Partnerinstitutionen hatten sich an der 4. Ausschreibung zur Vorzeigeregion Energie des Klima- und Energiefonds beteiligt. Für interessierte Institutionen, die die Energiezukunft mitgestalten möchten, bietet das Green Energy Lab ein proaktives Netzwerk aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Start-ups, Städten, Gemeinden und Verbänden an. In diesem vielfältigen und dynamischen Netzwerk des Innovator Circles werden Ideen generiert und ausgetauscht, sowie Impulse für die Umsetzung erzeugt. Die Mitgliedschaft im Innovator Circle bietet zahlreiche Vorteile und ist mit keinen finanziellen Verpflichtungen verbunden. Mehr Informationen finden Sie unter www.greenenergylab.at/mitmachen/innovator-circle/.

Über das Green Energy Lab:

Green Energy Lab ist das größte Innovationslabor für nachhaltige Energielösungen in Österreich und Teil der „Vorzeigeregion Energie“ des Klima- und Energiefonds. 300 teilnehmende Partner aus Forschung, Wirtschaft und der öffentlichen Hand erwecken gemeinsam mit Wien Energie, EVN, Burgenland Energie und Energie Steiermark neue Ideen für die Energiezukunft zum Leben.
Weitere Informationen: www.greenenergylab.at und www.vorzeigeregion-energie.at

Ähnliche Beiträge

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com