40.000 Altbatterien-Sammelboxen wollen befüllt werden

Foto: Batterien

Anlässlich des Tages der Batterien am 18.2.2022, ruft die Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle (EAK) eindringlich zur korrekten, sicheren Sammlung von Gerätealtbatterien/Akkus auf und informiert über die bundesweite Batterien-Kampagne „Her mit Leer“.

Mehr als die Hälfte der auf den Markt gebrachten Gerätealtbatterien und -akkus werden in Österreich keiner umweltgerechten Entsorgung zugeführt. Rund 870 Tonnen Altbatterien landeten, laut der letzten Restmüllanalyse aus 2018, jährlich im Restmüll. „Zudem liegt eine große Menge ausgedienter Batterien ewig in Kästen oder Schubladen der Haushalte herum, anstatt fachgerecht entsorgt und recycelt zu werden“, problematisiert die Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle (EAK), Elisabeth Giehser. Um die Sammelbereitschaft der Bevölkerung zu aktivieren, wurde im Sommer des Vorjahres die Informationskampagne „Her mit Leer“ ins Leben gerufen. Ziel der Kampagne ist es, den Wissensstand der Gesamtbevölkerung zur fachgerechten Entsorgung von Batterien und Akkus nachhaltig zu steigern und durch intensive Aufklärungsarbeit eine spürbare Verhaltensänderung zu erreichen.

„Es war höchste Zeit für eine breite Bewusstseinsinitiative, denn wir müssen es schaffen, die Sammelquote von aktuell 48 Prozent aller Gerätealtbatterien und -akkus zu erhöhen“, so Giehser weiter. Im Zuge der für zwei Jahre konzipierten Kampagne wurden mittlerweile mehr als 40.000 Batterien-Sammelboxen in Lebensmittel- und Handelsfilialen aufgestellt. Dort lächelt die bunte Batterienfigur Hermit Leer den vorbeieilenden Konsument:innen zu und fordert sie dazu auf, ihre leeren Batterien/Akkus in die Box zu werfen, anstatt sie daheim in der Schublade zu horten oder sie gar aus Bequemlichkeit in den Mistkübel zu werfen.

Unternehmen spielen mit: so viele Sammelboxen wie noch nie

Hermit Leer ist der Hauptdarsteller der bundesweiten Informations-Kampagne. Er spricht als Batterie für sich und seine leeren Freunde – alte Gerätebatterien und Lithium-Akkus aller Art – und zeigt, wie einfach es ist, diese zur Vermeidung von Brandgefahr und zur Rückgewinnung von Sekundärrohstoffen richtig zu entsorgen. Der Handel ist überaus kooperativ, immer mehr Handelsfilialen stellen Sammelboxen auf. Auch Tankstellen beteiligen sich an der Kampagne. „Die plakativ gestalteten Sammelboxen bieten den Konsument:innen niederschwellige Möglichkeiten, ihre Gerätealtbatterien ganz einfach beim Einkauf im Supermarkt in die dort aufgestellten Boxen einzuwerfen. „Nun stehen schon 40.000 Sammelboxen für die Rückgabe bereit“, freut sich die Auftraggeberin der Kampagne.

Breite Kampagnen-Plattform

In Kooperation mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, dem Österreichischen Gemeindebund und Städtebund, der ARGE österr. Abfallwirtschaftsverbände, der Wirtschaftskammer Österreich, der European Recycling Plattform, der UFH Elektroaltgeräte Systembetreiber GmbH, der Elektro Recycling Austria GmbH, Interseroh Austria GmbH und Varta konnten auch die REWE Gruppe, Spar, Hofer, Lidl, Nah&Frisch, MPreis, Hornbach sowie eine Tankstellen-Kette für die Kampagne gewonnen werden. „Mit vereinten Kräften wird es gelingen, die Bevölkerung zu Sammel-Höchstleistungen zu motivieren und die Sammelquote bei den Gerätealtbatterien weiter zu erhöhen“, so Giehser.

Besondere Sorgfalt bei Lithium-Batterien nötig

„Speziell bei der Sammlung und Entsorgung von Lithium-Batterien muss besondere Sorgfalt angewendet werden“, betont Giehser. Denn durch die charakteristisch hohen Energiedichten, die Lithium-Batterien/Akkus aufweisen, kann es in Kombination mit großer Hitze und mechanischen Einwirkungen zu Kurzschlüssen und damit zu einer akuten Brandgefahr kommen.

„Auf all diese Gefahren müssen wir die Verbraucher:innen vermehrt hinweisen, in der Hoffnung, dass die Bequemlichkeit vom gestärkten Verantwortungsgefühl besiegt wird und Batterien nicht mehr im Restmüll landen“, so Giehser. Der Tag der Batterien ist nur einer von vielen Anlässen, um auf die Relevanz des Themas aufmerksam zu machen und zum umweltbewussten Handeln aufzurufen. „Alte Batterien einfach beim nächsten Supermarkteinkauf mitnehmen und in die Sammelbox werfen“, appelliert Giehser abschließend. Ein kleiner, aber nachhaltiger Schritt in Richtung Klimaschutz.

Nähere Informationen gibt’s auf www.hermitleer.at oder www.elektro-ade.at

Ähnliche Beiträge