Im Februar Investitionsprämie für Elektrofahrzeuge beantragen

Foto: Birgit Würth, Steuerexpertin bei Mazars Austria © Mazars Austria

Noch bis Ende Februar 2021 kann in Österreich die steuerfreie Investitionsprämie in der Höhe von 14 Prozent für den Kauf eines Elektro-Fahrzeuges genützt werden. Die Frist für den Kauf selbst wird bis 31. Mai verlängert.

Zusammen mit dem Vorsteuerabzug und der E-Mobilitätsförderung ergibt sich so eine deutliche Einsparung zwischen dem Brutto-Listenpreis und den tatsächlichen Anschaffungskosten – mehr als 14.000 Euro bei einem Mittelklasse-E-Fahrzeug. Dazu kommt: Für reine Elektro-Fahrzeuge entfallen die Normverbrauchsabgabe (NoVA) und die motorbezogene Versicherungssteuer.

„Betriebliche Elektromobilität verbessert nicht nur den ökologischen Fußabdruck, reine Elektroautos haben auch eine Reihe von steuerlichen Vorteilen“, sagt Birgit Würth, Expertin des Steuerberatungsunternehmens Mazars Austria.

Rechenbeispiel

Mittelklasse E-Fahrzeug 136 PS / 100 KW Summe in Euro
Brutto-Listenpreis (ohne NoVa)39.990,00
– E-Mobilitätsförderung (4.000 EUR)35.990,00
– Vorsteuerabzug (5.998,33 Euro)29.991,67
– steuerfreie Investitionsprämie (14% = 4.198,83 Euro)25.792,83
Anschaffungskosten25.792,83

Über Mazars Austria

Mazars Austria ist eine der größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzleien in Österreich mit Standorten in Wien und Krems. Seit dem Zusammenwachsen mit Moore Stephens City Treuhand GmbH Anfang 2020 ist Mazars ein stetig wachsendes Unternehmen mit acht Geschäftsführern und 180 MitarbeiterInnen. Mazars Austria ist eingebunden in eine internationale Partnerschaft aus 40.000 MitarbeiterInnen in 91 Ländern.

(Foto: Birgit Würth, Steuerexpertin bei Mazars Austria © Mazars Austria)

Ähnliche Beiträge

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com