EnBW-Einstieg bei VERBUND-Tochter SMATRICS abgeschlossen

Foto: SMATRICS-Geschäftsführer Hauke Hinrichs (C) SMATRICS Photo Simonis, Wien

Der Einstieg der EnBW Energie Baden-Württemberg über ihre Tochtergesellschaft EnBW mobility+ AG & Co.KG beim österreichischen E-Mobilitäts-Pionier SMATRICS ist nach der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden durch das Closing abgeschlossen. Die EnBW-Tochter EnBW mobility+ AG & Co.KG übernimmt 25,1 Prozent an der VERBUND-Tochter SMATRICS. Die beteiligten Unternehmen wollen durch die verstärkte Zusammenarbeit zukunftsfitte E-Mobilitätslösungen für Unternehmen als „Powered by SMATRICS“ Lösung entwickeln und anbieten. Bereits seit 2020 betreiben SMATRICS und die EnBW über ein Joint Venture in Österreich das mit 250 DC und HPC Ladepunkten größte landesweite Schnellladenetz – bis Jahresende werden 150 weitere Schnellladepunkte dazukommen.

Charge Point Operation-as-a-Service“ umschreibt SMATRICS Geschäftsführer Hauke Hinrichs (siehe Bild) kurz gefasst die strategische Neuorientierung seines Unternehmens: „Wir sehen uns als internationaler Provider für Infrastruktur, Service- und IT-Dienstleistungen rund um E-Mobilität.“ Dieses Know-how will das Green-Tech-Unternehmen SMATRICS, auch auf Basis der Zusammenarbeit mit der EnBW, insbesondere Stadtwerken sowie großen Unternehmen und Flottenbetreibern anbieten. „SMATRICS bietet von der Projektierung e-mobiler Ladelösungen über die Installation bis zum Betrieb und IT-Lösungen die volle Palette an Kompetenz. Der Kunde kann daraus – gleichsam modulartig – die für ihn passende Lösung wählen.“ Erfolgreich umgesetzt hat SMATRICS das bereits bei einigen Stadtwerken in Deutschland, wie z.B. der ZEAG in Heilbronn, den Stadtwerken Passau und Uelzen aber auch international beim Prager Energieunternehmen PRE. Hinrichs: „In unserer Zusammenarbeit wird sich in Deutschland die EnBW verstärkt um die Endkunden kümmern und wir sind der technologische Lösungsanbieter.“

„Ich bin überzeugt, die Zukunft der Mobilität ist elektrisch und das Um und Auf dafür sind praktikable Ladelösungen“, sagt VERBUND-CEO Michael Strugl. Er sieht in der Zusammenarbeit von VERBUND, als einem der größten europäischen Grünstrom-Anbieter, mit der EnBW als Betreiberin des größten Schnellladenetzes in Deutschland und dem technologischen Lade-Know-how von SMATRICS eine „Win-Win-Situation für Klimaschutz und Mobilitätswende“.

Für Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer bei der EnBW, ist das genau der richtige Schritt für eine noch bessere Verzahnung von Produktkooperationen: „Die Kompetenzfelder beider Unternehmen im Flotten- und Geschäftskundenbereich ergänzen sich ideal. Mit unserer engen Zusammenarbeit können wir so den Erfolg der Elektromobilität weiter vorantreiben.“

Über SMATRICS

SMATRICS GmbH & Co. KG, ein Tochterunternehmen des VERBUND aus Österreich und der deutschen EnBW (Energie Baden-Württemberg), ist einer der führenden internationalen E-Mobilitäts-Dienstleister in den Bereichen Infrastruktur-, Service- und IT-Dienstleistungen. SMATRICS bietet als 360°-Anbieter seit 2012 Kompetenz entlang der gesamten e-mobilen Wertschöpfungskette: von Planung, Rollout, Betrieb und Field Service von Ladeinfrastruktur, über 24/7 Hotline, Tarifierung, Apps und Abrechnung von Elektromobilisten. Partnerunternehmen profitieren von SMATRICS Leistungen im Full-Service oder nehmen auf Wunsch Teilbereiche mittels „Powered by SMATRICS“ in Anspruch. In Österreich betreibt SMATRICS mit der EnBW in einer eigenen Gesellschaft, der SMATRICS EnBW, das größte flächendeckende High-Speed-Ladenetz entlang von Autobahnen und in Ballungszentren. Zu den bestehenden 250 DC und HPC Ladepunkten werden bis Jahresende 150 neue dazukommen. Der Strom an den SMATRICS EnBW Ladestationen stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien des VERBUND. SMATRICS ist ein schnell wachsendes Green-Tech-Unternehmen mit aktuell 100 Mitarbeiter:innen. Alle Infos unter smatrics.com

Über die EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit rund 24.000 Mitarbeiter*innen eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt rund 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas und Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen. Im Bereich E-Mobilität betreibt die EnBW mobility+ AG & Co. KG das größte Schnellladenetz in Deutschland sowie über das Joint Venture SMATRICS EnBW GmbH auch in Österreich. Damit hat sich die EnBW in den vergangenen Jahren zu einem der Marktführer entwickelt und deckt für ihre Kund*innen als Full-Service-Anbieter mit ihren Tochterunternehmen die komplette Bandbreite ab: von der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über den Auf- und Ausbau sowie den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zu digitalen Lösungen für Verbraucher*innen. Die Netze BW als unabhängiges EnBW-Tochterunternehmen sorgt darüber hinaus für den sicheren Betrieb von Verteilnetzen. Als einer der wichtigsten deutschen Anbieter für Heimspeicher und Photovoltaik-Anlagen verknüpft die EnBW zudem Solar-, Speicher- und Stromcloud-Lösungen mit Elektromobilitätsangeboten zu einem kompletten Energie-Ökosystem für ihre Kund*innen.

Über VERBUND

VERBUND ist Österreichs führendes Energieunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Rund 97 Prozent des Stroms erzeugt das Unternehmen aus erneuerbaren Energien, vorwiegend Wasserkraft. VERBUND handelt in 12 Ländern mit Strom und erzielte 2021 mit rund 3.200 Mitarbeiter:innen ein Konzernergebnis von rund 874 Mio. Euro und ein EBITDA von rund 1.579 Mio. Euro. Mit Tochterunternehmen und Partnern ist VERBUND von der Stromerzeugung über den Transport bis zum internationalen Handel und Vertrieb aktiv. Seit 1988 notiert VERBUND an der Börse Wien, 51 % des Aktienkapitals besitzt die Republik Österreich.

Als eines der umweltfreundlichsten Energieunternehmen Europas trägt VERBUND maßgeblich zur Versorgungssicherheit bei und engagiert sich besonders für Klima- und Umweltschutz sowie Ressourcenschonung und übernimmt soziale Verantwortung. Nachhaltigkeit ist wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie und der unternehmerischen Verantwortung, die im Verhaltenskodex für nachhaltige Unternehmensführung geregelt sind. Intensiv arbeitet VERBUND am Ausbau der Erneuerbaren Energieträger und leistet damit einen maßgeblichen Beitrag zu einer karbonarmen Energiezukunft. VERBUND ist Unterzeichner des UN Global Compact und unterstützt die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und ihre 17 Sustainable Development Goals (SDGs). Weitere Informationen: www.verbund.com

Ähnliche Beiträge