EnergieAllianz Austria erhöht Gaspreis

Foto: Heizen

Die EnergieAllianz Austria erhöht in ihrem Bereich die Gaspreise für Endkunden. Diese Preisanpassung sei aufgrund der gestiegenen Marktpreise notwedig geworden, heißt es aus dem Unternehmen. Die Anpassung erfolgt per 1. Februar 2022. Die Entwicklung an den internationalen Gas-Großhandelsmärkten und der extreme Anstieg des Österreichischen Gaspreisindex (ÖGPI) um das Siebenfache innerhalb eines Jahres erfordern eine Preisanpassung bei Gas. Die langfristig orientierte Einkaufspolitik ermöglichte es, die Preise – im Interesse der Kunden – mehr als zweieinhalb Jahre stabil zu halten und damit ein kalkulierbarer Energielieferant zu sein. Basis der Preismaßnahme sind angepasste, transparente Lieferbedingungen für Kunden, die einer indexbasierten Anpassungsautomatik folgen. Die Gaspreise (Grundpreis und Arbeitspreis) werden bei einer Indexveränderung (VPI und ÖGPI) über einen Grundkorridor von mehr als vier Indexpunkten sowohl nach oben als auch nach unten, einmal im Jahr erstmalig zum 1. Februar, angepasst. Danach erfolgen Preisanpassungen immer zum 1. Jänner.

Die Preisanpassung per 1. Februar 2022 gilt für alle Produkte der regionalen Energievertriebsgesellschaften der EAA, die im Preisblatt keine detaillierten Preisanpassungsklauseln haben: Energie Burgenland Vertrieb GmbH & Co KG, EVN Energievertrieb GmbH & Co KG und WIEN ENERGIE Vertrieb GmbH & Co KG. Für Haushaltskunden mit einem jährlichen Gasverbrauch – je nach Haushaltsgröße – von 8.000 Kilowattstunden (kWh) beziehungsweise 15.000 kWh bedeutet die Preisanpassung monatliche Mehrkosten von 11 Euro beziehungsweise 21 Euro (jeweils inkl. Ust.). Die Unternehmen der EnergieAllianz Austria zählen auch nach der Preisanpassung zu den günstigsten Energieanbietern am Markt.

Ähnliche Beiträge