Opto-mechanische Scanner von Raylase sind gefragt

Foto: Sonplas Software-Ingenieur Manuel Streifeneder am Rolle-zu-Rolle- Demonstrator

Die World of PHOTONICS CHINA war gut besucht. Trotz der Covid-19-Epidemie-Prävention und vieler Sicherheitskontrollen verzeichnete die dreitägige Ausstellung mit 79.453 Fachbesuchern, vornehmlich aus China, ein Plus von 39 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt präsentierten sich 1.094 Aussteller aus 18 Ländern auf einer Gesamtausstellungsfläche von 63.500 Quadratmetern. Highlights waren insbesondere Angebote für die Märkte Elektromobilität und Additive Fertigung, ausgelöst durch den steigenden Bedarf an Batterien und die allgemein gestiegenen Anforderungen im 3D-Druck.

Mit dabei war das oberbayerische Unternehmen Raylase und seine chinesische Tochter Raylase China: „Unsere neuesten innovativen Laserablenkeinheiten sind ideal für diese Märkte geeignet. Denn sie helfen nachhaltig die Effizienz und Produktivität hier zu steigern, unterstützt durch unser qualitativ hochwertiges Monitoring,“ betont Leo Liu, Vertriebsleiter für Raylase China .

Allen voran stand die AXIALSCAN-FIBER Serie mit dem RAYSPECTOR helfen der Elektromobilität auf ihrem Vormarsch. Gerade für asiatische Integratoren-Maschinenbauer bieten diese Applikationen die Möglichkeit, die Batteriezellfertigung noch effizienter zu gestalten. Im Fokus steht dabei der schwierige Schweiß-Prozess z. B. beim Tab Welding und dem Zellverbinder-Schweißen, bei dem die Pole der Batteriezellen mittels Laserstrahl verbunden werden und so eine gute Reihenschaltung ermöglichen. Oder dem Laser-Schweißen von Aluminiumbauteilen an Batterie Packs. Denn von der Zellfertigung bis zum assemblierten, einbaufähigen Batterie-Pack gibt es eine enorme Anzahl einzelner Fertigungsschritte in der Elektromobilität, wovon jeder einzelne die Gesamtproduktivität und den Ausstoß fertiger Einheiten beeinflusst.

Der neue RAYSPECTOR ergänzt dabei den AS FIBER optimal als opto-mechanische Plattform, um das entscheidende Prozess-Monitoring für höchste Qualität. Es bietet zwei parallele optische Pfade für Kamera und Schweißsensorik. Die im Fokus hoch dynamisch nachgeführte Kamera dient hier der Produktionseinrichtung und Überwachung, um z.B. die optimale Verbindung von Batteriezellen sicherzustellen, so dass ein Durchschmoren der Batterie verhindert werden kann. An den zweiten Sensorpfad können zudem weitere Schweißüberwachungssysteme angeschlossen werden. In Kombination erweisen sich die beiden Produkte als unschlagbar effiziente Einheit für diese wichtigen Prozessschritte in der Elektromobilität.

Neu im Portfolio des bayerischen Unternehmens ist auch das Software-Powerpaket RAYGUIDE. Zusammen mit der leistungsstarken Steuerelektronik SP-ICE-3 bietet es hohe Funktionalität für Solaranwendungen und perfekte Lösungen für den Prozess des Schweißens in der Batterieproduktion und in der Brennstoffzellenherstellung. Die Software kommt zudem bei zahlreichen anderen Applikationen, wie Markieren, Perforieren, Oberflächen- und MOTF Bearbeitung zum Einsatz. Die RAYGUIDE optimiert auch das Laser-Schneiden von Elektrodenfolien und Stromableiterfahnen in der Batterieherstellung. 

Aber auch bei der Verbesserung und Beschleunigung der komplizierten Produktionsschritte in der Additiven Fertigung hat sich das Unternehmen zukunftsträchtig aufgestellt: „In China gibt es verschiedene Anwendungen in der Additiven Fertigung, bei denen traditionell feste Optiken verwendet werden. „Mittels unserer neuen Scan-Technologien, wie z.B. beim AM-Modul Next Gen für fasergekoppelte Laser, das auf vorfokussierenden Ablenkeinheiten beruht, lässt sich der Produktionsdurchsatz deutlich verbessern. Mit dem Modul können nicht nur größere Felder und größere Bauteile erzeugt werden, auch lassen sich bis zu vier Module über einem Baufeld parallel betreiben.“ so Leo Liu.

Das Tochterunternehmen RAYLASE China mit Sitz in Shenzhen verfügt seit über 10 Jahren über eine eigene Fertigung für den asiatisch-pazifischen Markt. Unter anderem wurden die analoge MINISCAN II Serie mit den ebenfalls analogen RL-III und RS-III Reihen vom Fachpublikum stark nachgefragt. Die Reihe überzeugt aufgrund eines sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses, das durchaus mit chinesischen Herstellern konkurrieren kann. Wer es allerdings anspruchsvoller mag, setzt auf den neuen digitalen MINISCAN III, der noch mehr Präzision und Stabilität im Laserprozess bietet.

Zusammengefasst: Die digitalen opto-mechanischen Laser-Ablenkeinheiten von RAYLASE optimieren und verbessern zahlreiche Laserprozesse in der Elektromobilität, im Solarbereich und in der Additiven Fertigung. Sie lassen sich leicht in die Fertigungslinien der Maschinenbauer integrieren und erlauben eine einfachere Skalierung bei hoher Produktionsgeschwindigkeit und herausragender Präzision. Der Effekt: Größerer Output in geringerer Zeit und eine Senkung der Kosten.

Ähnliche Beiträge

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com