Wien unter den 15 Klimaschutz-Vorreitern Europas

Wien (OTS) – Vergangenen Mittwoch hat der Gemeinderat der Stadt Wien den Beitritt zu Deep Demonstration beschlossen. Deep Demonstration ist die Programmlinie des EIT Climate-KIC, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Städte oder Regionen zu unterstützen und zu vernetzen, um langfristig Klimaneutralität voranzutreiben. Die Stadt Wien ist eine von insgesamt 15 europäischen „Deep Demo“-Städten, die innerhalb der nächsten 5-10 Jahre vertieft an der Entwicklung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen im Rahmen des Programms arbeiten soll. Im ersten Jahr (2020) geht es insbesondere um die Erstellung von Konzepten und um die Entwicklung von konkreten Lösungen. Die Arbeit fokussiert sich auf Maßnahmen, die einerseits den fortschreitenden Klimawandel begrenzen und andererseits eine Anpassung an die Folgen des Klimawandels ermöglichen.

„Die Klimakrise macht nicht vor den Grenzen unseres Landes oder Europas Halt. Deshalb sind der Austausch und die internationale Zusammenarbeit zwischen Ländern und Städten besonders wichtig“, sagt Vizebürgermeisterin und Klimaschutzstadträtin Birgit Hebein über die europaweiten Anstrengungen zur Bekämpfung der Klimakrise: „Die Europäische Union hat sich große Ziele gesetzt und Programme ins Leben gerufen, die Städte und Kommunen bei der Erreichung dieser Ziele finanziell und durch den Austausch von Know-how zu unterstützen. Deep Demo ist eines davon und es freut mich, dass sich der Gemeinderat einstimmig für die Teilnahme an diesem Programm ausgesprochen hat – gemeinsam mit Städten wie Madrid, Kopenhagen und Amsterdam.“

Quality Austria Forum 2020


Bekämpfung des Klimawandels durch Innovation

Das Programm unterstützt Wien bei der Entwicklung von Klimaschutzlösungen in Bereichen, die einen entscheidenden Einfluss auf die Entstehung von Treibhausgasemissionen haben. Deep Demonstration ermöglicht der Stadt Wien mit höherer Ambition, mehr Ressourcen und gebündelter Innovationskraft an das Thema Klimaschutz heranzugehen. Es geht dabei um einen ganzheitlichen Strukturwandel auf Systemebene: „Wir wissen viel über technische Lösungen für den Klimaschutz. Um die Veränderungen wirklich zu schaffen, müssen wir uns nun auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen konzentrieren“, betont Bernd Vogl den umfassenden Charakter des Programms.

Als Vorreiter im Klimaschutz können verschiedene Ansätze getestet und konkrete Handlungen gesetzt werden. Das Programm bietet die Chance, geplante Vorhaben zu intensivieren und zu beschleunigen sowie die Ressort- und themenübergreifende Arbeit weiter zu stärken.

Das Programm ist als 10 Jahres-Initiative angesetzt, um tiefgreifende systemische Veränderungsprozesse in den emissionsstarken Sektoren voranzutreiben und klimaresilliente Gemeinschaften zu schaffen. Die Arbeit fokussiert sich auf Lösungen, die einerseits den fortschreitenden Klimawandel begrenzen und andererseits eine Anpassung an die Folgen des Klimawandels ermöglichen.

Programm baut auf Klimabudget auf

Angesichts der großen Herausforderung und vor dem Hintergrund des gesteigerten zivilgesellschaftlichen, politischen und wissenschaftlichen Diskurses hat die Stadt Wien 2019 die Einrichtung eines Klimarats und die Einführung eines Klimabudgets beschlossen. Zusätzlich werden nun mit dem Deep Demonstrations Programm in folgenden Bereichen Schwerpunkte gesetzt: Stadterneuerung und Energieversorgung, Stadtplanung und grüne Infrastruktur, Mobilität, Klimabudget als Steuerungseinrichtung, Innovationen und Wirtschaftsstandort sowie Partizipation und soziale Gerechtigkeit.

Vorsprung durch Vernetzung

Das Programm läuft vorerst von 1. Jänner bis 31. Dezember 2020. Im Rahmen der Programmumsetzung sollen weitere Schritte in Richtung Teilnahme am Folgeprogramm des New Green Deals der EU-Kommission unternommen werden. Dabei sollen unterschiedlichen Finanzierungsinstrumente und -möglichkeiten für Städte geschaffen werden und ein Programm für bis zu 100 Vorreiterstädten aufgelegt werden. Wien bringt sich mit der Teilnahme an Deep Demo jedenfalls in eine gute Position.

Koordinationsstelle und Laufzeit

Die Koordination und Vertretung der Stadt Wien erfolgt durch die Energieplanung der Stadt Wien (Magistratsabteilung 20). Begleitet wird der Prozess von einem Innovationsteam des Climate KIC, das ganz bewusst neuartige Zugänge und Methoden einbringen wird.

Die Teilnahme am Programm Climat-KIC Deep Demonstrations wurde im Gemeinderat am 29.1.2020 einstimmig beschlossen.

Was ist EIT Climate-KIC?

EIT Climate-KIC wurde 2010 vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT) gegründet und ist das größte öffentlich-private Netzwerk für die Förderung und Beschleunigung klimafreundlicher Innovationen in Europa. Das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) ist eine Einrichtung der EU, die 2008 von der Europäischen Union eingerichtet wurde, um die Innovationsfähigkeit Europas zu stärken.

EIT Climate-KIC ist eine von acht Innovations-und Wissensgemeinschaften des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT), die es für relevante Zukunftsbranchen (Mobilität, Rohstoffe, etc.) gibt. Das Climate-KIC Netzwerk verbindet europaweit insgesamt über 360 PartnerInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und der öffentlichen Hand.

Weiterführende Informationen: https://www.climate-kic.org/programmes/deep-demonstrations/

Rückfragen & Kontakt:

Georg Kehrer
Mediensprecher Vzbgm. Birgit Hebein
Tel.: 01 / 4000 – 81693
Mail: georg.kehrer@wien.gv.at

Related posts