POLLUTEC 2021: Klima, Biodiversität, Bioabfälle, Flächenverbrauch

Foto: POLLUTEC 2021, 12.-15. Oktober in Lyon, Frankreich

Um den Kreis potenzieller Messeteilnehmer unbegrenzt ausweiten zu können, ist die Pollutec 2021 von RX France als hybride Ausgabe geplant worden. Zudem ist der Veranstalter vom ergänzenden Charakter digitaler Formate überzeugt. Die internationale Fachmesse für Umwelt- und Energielösungen für Industrie, Stadt und Land Pollutec findet vom 12. bis 15. Oktober 2021 auf dem Messegelände Eurexpo in Lyon, Frankreich, statt.

„Das hybride Veranstaltungsformat soll dem Messepublikum aus dem In- und Ausland die Teilnahme ermöglichen, und zwar zugeschnitten auf individuelle Wünsche und unter bestmöglichen Bedingungen. Wir planen beispielsweise, eine breit gefächerte Auswahl an Konferenzen per Web-Stream zu übertragen. Weiterhin werden wir erneut mit den Industrie- und Handelskammern der Regionen Auvergne Rhône-Alpes die Green Days Business Meetings organisieren. 2020 waren sie mit 60 Teilnehmerländern ein großer Erfolg“, so Messechef Alexis de Gérard. „Neue phygitale Angebote wie interaktive Terminals als Schnittstelle zwischen stationärem Vorführbereich und unserem Lösungsverzeichnis sind ebenfalls in Planung. Diese Zeit hält viele neue Ideen bereit, und wir setzen uns mit aller Kraft und unserem Können dafür ein, dass die Veranstaltung für alle Teilnehmer zum Erfolg wird“, fügt er hinzu.

POLLUTEC 2021: WAS BRINGT DIE NEUE MESSEAUSGABE?

Die Pollutec hat sich im Laufe der Jahre als Marktführer und Referenzevent der Öko- und Energiewende positioniert. Im Mittelpunkt stehen Themen wie der Kampf gegen Umweltverschmutzung und Klimaveränderung bis hin zu Umweltschutz.

Bei jeder Veranstaltung werden Innovationen und Branchentrends in den Fokus gerückt. Umweltakteure aus Frankreich und aller Welt kommen mit dem gemeinsamen Ziel zusammen, Lösungen für die Umweltherausforderungen aller Beteiligten zu erarbeiten.

In den Fokus der Veranstaltung 2021 rückt die Pollutec fünf wesentliche Herausforderungen unserer Zeit: die klimaneutrale Industrie, Wassermanagement, Biodiversität und Unternehmen, Management von Bioabfällen und der Kampf gegen Flächeninanspruchnahme.

Nach dem Erfolg von 2018 wird sich die Messe mit ihrem Forum Kreislaufwirtschaft erneut der Umsetzung von Konzepten der Kreislaufwirtschaft durch Städte und Gebiete widmen. Dort wird sich ebenfalls die Möglichkeit bieten, sich über politische Entwicklungen auf nationaler und europäischer Ebene zu informieren sowie die Auswirkungen dieser Gesetzesänderungen aus unterschiedlichen Perspektiven nachzuvollziehen.

Ein weiteres Veranstaltungs-Highlight, das seit seinem Launch im Jahr 2016 jedes Mal mit Spannung erwartet wird, ist der Pollutec-Innovationswettbewerb (Pollutec Innovations Awards). Dort werden Umweltinnovationen französischer und internationaler Unternehmen vorgestellt, die besten von ihnen werden ausgezeichnet.

POLLUTEC 2021 : WELCHE LÄNDER SIND DIESES JAHR VERTRETEN ?

Bisher wurden mehr als 300 internationale Aussteller aus 26 Ländern bestätigt, darunter Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Israel, Italien, Kanada, Liechtenstein, Korea, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Serbien, Spanien, Tschechische Republik, Tunesien, Türkei, Vereinigtes Königreich und die USA.

Neben dem Ehrenland Tunesien werden 8 nationale Pavillons für Umwelt- und Energiefachleute aus Deutschland, Belgien (Wallonien und Flandern), Kanada, Italien, Luxemburg, den Niederlanden und der Schweiz zu sehen sein.

Derzeit kommen 25 % der Besucher, die für diese neue Ausgabe der Pollutec registriert sind, aus dem Ausland. Die am stärksten vertretenen Länder sind: Algerien, Deutschland, Belgien, Spanien, Italien, Marokko, Schweiz, Tunesien und Senegal.

Vertreter aus mehreren europäischen Städten haben bereits ihr Interesse zur Teilnahme an den Sitzungen zum Thema Kreislaufwirtschaft bekundet. Mehr als 20 Vorträge sind für das Afrika-Forum geplant, der ideale Ort, um während der vier Messetage Delegierte des afrikanischen Kontinents zu treffen.

Gleichzeitig, und aufbauend auf dem Erfolg von 2018, wird die Messe ihr Circular Economy Forum erneut veranstalten.

Ähnliche Beiträge