Energie im April 2020 um 6,1 % günstiger als vor einem Jahr

Foto: Energie

Energie war im April in Österreich wieder billiger – Heizöl sogar um fast ein Viertel. Die Treibstoffpreise kamen auf ein Langzeittief. Gegenüber dem Vormonat zahlten Haushalte für Energie um 2,2 % weniger.

Wien (OTS) – Während der Verbraucherpreisindex (VPI) im Monatsvergleich unverändert blieb, gab der Energiepreisindex (EPI) im April 2020 gegenüber dem Vormonat um 2,2 % nach. „Hauptverantwortlich für diesen Rückgang war die Preisentwicklung bei Heizöl und Treibstoffe. Das ist vor allem auf die anhaltend niedrige Nachfrage zurückzuführen,“ erklärt Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur.
Im Jahresvergleich ist der EPI noch stärker gefallen: „Österreichische Haushalte zahlten im April 6,1 % weniger für Energie als vor einem Jahr. Der Verbraucherpreisindex ist in diesem Zeitraum hingegen um 1,5 % gestiegen“, so Traupmann. Damit wirkten die Energiepreise in Summe inflationsdämpfend.

Eine Tabelle mit dem Monats- und Jahresvergleich der einzelnen Energieträger finden Sie hier.

Weitere Informationen und die Preisentwicklung der unterschiedlichen Energieträger Mineralöl (Superbenzin, Diesel), leitungsgebundene Energieträger (Strom, Gas, Fernwärme) und feste Brennstoffe (Brennholz und Pellets) im Detail finden Sie hier, diese Webseite bietet interaktive Grafiken.

Hier finden Sie ein kurzes Video zum aktuellen Energiepreisindex. Wir freuen uns, wenn Sie dieses in die redaktionelle Berichterstattung einbinden.

Ähnliche Beiträge