Baum des Jahres 2020: die Erle

Foto: Erle

Der 25. April ist internationaler Tag des Baumes und heuer ein Festtag der Erlen! Der Baum des Jahres wurde vom Verein Kuratorium Wald und dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) gewählt.

Der Lebensraum der Erlen verschwindet zunehmend

Wien (OTS) – In Österreich gibt es drei heimische Erlenarten: Schwarz-, Grau- und Grünerle. Vor allem die Schwarz- und Grauerlen, die in Auen und den Uferstreifen unserer Bäche beheimatet sind, verlieren zusehends Ihren Lebensraum! Mittlerweile gibt es in Österreich weniger als 100.000 Hektar Auwald, während es 1970 noch etwa 300.0000 Hektar waren. In den letzten Jahrzehnten sind rund zwei Drittel des heimischen Aubestandes durch Rodungen, Flussregulierungen und Wasserkraftwerksbau verschwunden, warnt das Kuratorium Wald.

Renaturierung und Ausweitung der Auwälder, Flussuferstreifen und Feuchtgebiete sind enorm wichtig im Kampf gegen den Klimawandel!

Auwälder, Uferstreifen und Feuchtgebiete sind nicht nur eine Schatzkammer der Biodiversität, sondern tragen wesentlich zur Speicherung von Kohlendioxid bei und binden weit mehr Kohlendioxid als andere Nutzwälder.

Mit der Nominierung der Erlen zum Baum des Jahres 2020 appellieren wir an die Politik, die Feuchtgebiete bis 2040 zu verdoppeln – für den Arten- und Klimaschutz! Damit kann Österreich zusätzlich 2 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr binden“, so Gerhard Heilingbrunner, Präsident des Kuratorium Wald.

Mehr Informationen zu den Erlen finden Sie hier: https://www.himmel.at/presse/

Gegen einen Unkostenbeitrag von € 10,00 erhalten Sie die Erlenbroschüre und das Plakat zum Baum des Jahres per Post zugesandt. Mailbestellungen an: kuratorium@wald.or.at

Ähnliche Beiträge